Duo La VignaWege zu Bach

Duo "La Vigna" gastiert in St. Stephan

Am Samstag, 19. August um 19:00 Uhr gastiert in St. Stephan das Dresdner Duo "La Vigna". 

Die Blockflötistin Theresia Stahl und Christian Stahl an Theorbe und Laute stellen Johann Sebastian Bach, den herausragenden Komponisten des Barock, in den Mittelpunkt ihres Programms. 

Das Besondere wird sein, dass das Duo die geschichtliche Entwicklung aufzeigt, welche die Musik vor Bach genommen hat. Dazu sollen Werke von Dieuparts, Corelli, Vivaldi und Händel dessen Suite in d-Moll (BWV 1008) rahmen und kontrastieren.

Bachs frühe Größe lag in der Aneignung der Einflüsse seiner Zeit. Erst als Kopist von Noten, als Interpret und schlicht Zuhörer reifte er zu dem, als der er uns in Erinnerung blieb. 

Der Eintritt beträgt 12 € (erm. 10 €).

 

 

FotoLigaHomepageLettische Musikerinnen präsentieren Programm für Saxophon und Orgel

Unter dem Titel „Musique du soir“ präsentieren die lettischen Musikerinnen Līga Auguste und Santa Bukovska  in mehreren Kirchenkonzerten ein Programm für Saxophon und Orgel. Am 3. September musizieren sie auch in der Heimatkirche der Kantorin Līga Auguste in Vlotho.

Der Titel des Programms der beiden Musikerinnen ist dem gleichnamigen Werk des Letten Pēteris Vasks entlehnt. Seine „Musique du soir“ für Orgel und Saxophon ist wie geschaffen, die Geschäftigkeit des Alltags hinter sich zu lassen und in die Abendruhe einzutauchen.  Über ein Jahrhundert bereits hat sich das Saxophon in Lettland im sakralen Raum etabliert. Es wird dort von Komponisten wie Zuhörern für seine der Orgel entgegengesetzten Klangfarben geschätzt. Neben Vasks hat es auch zahlreiche weitere Komponisten zu Werken für diese Besetzung inspiriert, darunter Romualds Jermaks und Ēriks Ešenvalds, deren Werke ebenfalls vertreten sein werden.

Līga Auguste und Santa Bukovska konzertieren seit 2015 gemeinsam. Sie präsentieren die Musik ihrer Heimat mit jener melancholisch-feinfühligen Tiefe, wie sie der lettischen Tonsprache eigen ist.


Die Veranstaltung in der St. Stephanskirche in Vlotho beginnt am 3. September um 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 12€ / erm. 10€.

 

Weiterlesen ...

csm Einfach Frei klein e5fb0fb28dAm 1. Juli 2017 um 10 Uhr findet unter dem Motto "Musik und Wort" die nächste Musik zur Marktzeit in St. Stephan in Vlotho statt. Aus Anlass des Reformationsjubiläums kommt die Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Stephan Langenberg zur Aufführung. Zum ersten Mal konzertieren Kantorei St. Stephan und Gospelchor „Good News“ gemeinsam. Pfarrer Jörg-Uwe Pehle wird in das Werk vom theologischen Standpunkt einführen.
Langenbergs Kantate wirft einen frischen Blick auf die Zeilen des bekannten Lutherliedes. Neu interpretiert werden nicht nur der Text des Chorals, sondern auch der seiner Vorlage, des 46. Psalms. Auch die Melodie des Kirchenliedes präsentiert sich in gewandelter Gestalt. Damit fasst dieses Werk für Chor, Orgel und Orchester die fünfhundertjährige Tradition der evangelischen Kirchenmusik eigenständig und aktuell zusammen.

Um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.

 

 Duo La VignaWege zu Bach

Duo "La Vigna" gastiert in St. Stephan

Am Samstag, 19. August um 19:00 Uhr gastiert in St. Stephan das Dresdner Duo "La Vigna". 

Die Blockflötistin Theresia Stahl und Christian Stahl an Theorbe und Laute stellen Johann Sebastian Bach, den herausragenden Komponisten des Barock, in den Mittelpunkt ihres Programms. 

Das Besondere wird sein, dass das Duo die geschichtliche Entwicklung aufzeigt, welche die Musik vor Bach genommen hat. Dazu sollen Werke von Dieuparts, Corelli, Vivaldi und Händel dessen Suite in d-Moll (BWV 1008) rahmen und kontrastieren.

Bachs frühe Größe lag in der Aneignung der Einflüsse seiner Zeit. Erst als Kopist von Noten, als Interpret und schlicht Zuhörer reifte er zu dem, als der er uns in Erinnerung blieb. 

Der Eintritt beträgt 12 € (erm. 10 €).

 

==> ==>==>

 

FotoLigaHomepageWie ein Sonnenuntergang im Baltikum
Lettische Musikerinnen präsentieren Programm für Saxophon und Orgel

Unter dem Titel „Musique du soir“ präsentieren die lettischen Musikerinnen Līga Auguste und Santa Bukovska  in mehreren Kirchenkonzerten ein Programm für Saxophon und Orgel. Am 3. September musizieren sie auch in der Heimatkirche der Kantorin Līga Auguste in Vlotho.

Der Titel des Programms der beiden Musikerinnen ist dem gleichnamigen Werk des Letten Pēteris Vasks entlehnt. Seine „Musique du soir“ für Orgel und Saxophon ist wie geschaffen, die Geschäftigkeit des Alltags hinter sich zu lassen und in die Abendruhe einzutauchen.  Über ein Jahrhundert bereits hat sich das Saxophon in Lettland im sakralen Raum etabliert. Es wird dort von Komponisten wie Zuhörern für seine der Orgel entgegengesetzten Klangfarben geschätzt. Neben Vasks hat es auch zahlreiche weitere Komponisten zu Werken für diese Besetzung inspiriert, darunter Romualds Jermaks und Ēriks Ešenvalds, deren Werke ebenfalls vertreten sein werden.

Līga Auguste und Santa Bukovska konzertieren seit 2015 gemeinsam. Sie präsentieren die Musik ihrer Heimat mit jener melancholisch-feinfühligen Tiefe, wie sie der lettischen Tonsprache eigen ist.


Die Veranstaltung in der St. Stephanskirche in Vlotho beginnt am 3. September um 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 12€ / erm. 10€.

----

Die Saxophonistin Santa Bukovska wurde in Lettgallen geboren. Nach der Musikfachoberschule Jānis Ivanovs in Rēzekne erwarb sie ihren Masterabschluss an der Lettischen Musikakademie Jāzeps Vītols in Rīga (Prof. Artis Sīmanis). Sie studierte im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms am Konservatorium Guiseppe Tartini in Triest/Italien (Prof. Klaus Gesing) und an der Musikhochschule Lübeck (Prof. Rico Gubler). Bukovska hat an Meisterkursen u. a. bei Marcus Weiss, Joonatan Rautiola, Lars Mlekusch und Philippe Geiss teilgenommen. Bukovskas Herzensangelegenheit ist die Kammermusik. Sie gewann mehrere internationale Auszeichungen in Kammermusikwettbewerben in Italien, Litauen und Lettland. Sie unterrichtet an der Emilis Melngailis-Musikfachoberschule in Liepāja.

Die Organistin und Kirchenmusikerin Līga Auguste kam über die Musiktheorie und die Orgel zur Kirchenmusik. Sie studierte zunächst an der Akademie der evangelisch-lutherischen Kirche Lettlands und an der Nationalen Musikakademie Jāzeps Vītols in Rīga. Derzeit bildet sie sich an der Hochschule für Kirchenmusik Herford fort (Studiengang Künstlerisches Orgelspiel bei KMD Wolfgang Lüschen), wo sie bereits einen Masterabschluss erworben hat. Sie ist hauptamtliche Kirchenmusikerin der ev.-luth. St. Stephans-Kirchengemeinde in Vlotho (NRW).

 

 

Musik und Wort zur Marktzeit

Samstag, 1. Juli 2017 - lesen Sie mehr
Musik und Wort zur Marktzeit
Aufführung der
Reformationskantate
„Ein feste Burg ist unser Gott“
von Stephan Langenberg unter
Mitwirkung der Kantorei
St. Stephan und des Gospelchores „Good News“,
Pfr. Jörg-Uwe Pehle

Samstag, 5. August 2017
Musik zur Marktzeit
Tim Gärtner, Orgel

Samstag, 2. September 2017
Musik und Wort zur Marktzeit
Luther-Lieder und Texte, Pfr. Jörg-Uwe Pehle  und Kantorin Līga Auguste
zur Marktzeit
jeweils 10 Uhr

 

 

 

 

(HiHö/St. Stephan) Man sieht nur mit dem Herzen gut - frei nach dem Text aus herzdem "Kleinen Prinzen" von Antoine de Saint Exupery ist diese Feststellung auch heute noch wahr und richtig.

Wo wären wir, wenn oft vor Entscheidungen jeder Art, nicht das Herz mitsprechen dürfte? Es gibt nämlich häufig einen Spielraum, den man zugunsten einer weisen einvernehmlichen Lösung nutzen kann und soll. Natürlich gibt es Grenzen, Vorschriften und Gesetze, die eingehalten werden müssen.

Aber, ob jedoch eine Entscheidung nur rational und strikt nach den Vorschriften des Gesetzes getroffen wird, oder ob man versucht, vermittelnd Brücken zu bauen, Verständnis für die Sache bei den Kontrahenten zu wecken, ist wichtig um einer gemeinsamen guten Lösung Willen. Da dürfen persönliche Eitelkeiten und Rechthaberei keinen Einfluss haben; denn solches Handeln widerspricht dem Wort Jesu, der uns geboten hat: Seid eines Sinnes.

Weiterlesen ...